Universitätsbibliothek

Lesenacht in der Universitätsbibliothek am 23.11.2017

"Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war" von Anja Tuckermann
© Bernd Sahling
Gelesen von: Anja Tuckermann
Bielefelder Poet in Residence
Ort: SCHEINWERFER, Bauteil U0
Uhrzeit: 21:00 - 22:00 Uhr

Anja Tuckermann engagierte sich in den 1980er-Jahren in der feministischen Mädchenbewegung und gab die von ihr gegründete Zeitschrift „Tigermädchen“ heraus, in der Geschichten und Gedichte von Kindern und Jugendlichen veröffentlicht wurden. Von 1988 bis 1992 arbeitete sie als Redakteurin, bis 1997 freiberuflich in der Kinderfunkredaktion des RIAS (später Deutschlandradio). Sie lebt als freie Schriftstellerin und Journalistin in Berlin.

Das Werk Anja Tuckermanns umfasst Belletristik für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche, Theaterstücke, Texte für Musik und Film sowie Kurzprosa. Ihre Bücher sind in viele Sprachen übersetzt, u.a. ins Norwegische, Schwedische, Dänische, Niederländische, Französische, Spanische, Katalanische, Polnische, Mazedonische, Türkische und Chinesische. Zu den zahlreichen Preisen, die sie erhielt, gehören der Deutsche Jugendliteraturpreis, der Friederich-Gerstäcker-Preis und der Friedrich-Bödecker-Preis.

Zu den bekanntesten Büchern gehören die dokumentarischen Romane über das Schicksal von Sinti-Kindern: „Muscha. Ein Sinti-Kind im Dritten Reich“ (1994), „Denk nicht, wir bleiben hier“ (2005) über Hugo Höllenreiner und „Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ (2008) über Hermann Höllenreiner.
[Prof. Dr. Petra Josting]

Wo ist das Werk zu finden?

Gesamtübersicht

Universität Bielefeld Universitätsbibliothek Bielefeld Universität Bielefeld Universitätsbibliothek Bielefeld