Universitätsbibliothek

Wie ist die Systematik aufgebaut?

Eine Systematik spiegelt den Zusammenhang und die Gliederung aller Wissensgebiete wieder, wobei sie von den einzelnen Wissenschaften ausgeht und diese dann in immer kleinere und speziellere Begriffe untergliedert.

Nach Aufruf eines Fachgebiets kann man sich so durch Klicken auf die darunterliegenden Systemstellen durch den Systematikbaum bewegen ("browsen") und schließlich durch Klick auf die Zahl der Dokumente eine Recherche im Bibliothekskatalog starten. Es werden dann alle Dokumente zu diesem Thema angezeigt, die in der Bibliothek vorhanden sind.

Ein Beispiel aus dem Bereich Elementarteilchenphysik:

Screenshot aus der Systematik

Die aktuell ausgewählte Systemstelle wird durch einen roten Punkt gekennzeichnet. Übergeordnete Systemstellen werden - je nach Hierarchieebene - durch einen oder mehrere blaue Punkte gekennzeichnet (1. Hierarchieebene = ein blauer Punkt, 2. Hierarchieebene = zwei blaue Punkte usw.). Durch Klicken auf eine dieser Hierarchieebenen kann man sich direkt zurück auf diese Ebene begeben.

Die im Beispiel ausgewählte Systemstelle lautet (hierarchisch gelesen):
Physik: Elementarteilchenphysik: Allgemeines

Darunter werden die Systemstellen zur zugehörigen Systemstellengruppe angezeigt.

Screenshot aus der Systematik

Durch Klicken auf die Zahl der Dokumente rechts werden diese direkt als Trefferliste aus dem Bibliothekskatalog dargestellt. Durch Klicken auf die Systemstelle links begeben Sie sich eine Stufe tiefer zu dieser Systemstelle. Hier finden Sie dann teilweise auch Links zur Anzeige der Dokumente mit Systemstellenerweiterung oder Verweisungsformen.

Beispiel für Systemstellenerweiterung in der Systemstelle QE200:

Screenshot aus der Systematik

Beispiel für Verweisungsformen in der Systemstelle QE225:

Screenshot aus der Systematik

Begriffserklärungen

Benennung (Thema)
Die Benennung einer Systemstelle entspricht dem natürlichsprachigen Ausdruck für ein Wissenschaftsgebiet (z.B. AB820 = Astronomie).
Systemstelle
Die Systemstelle einer Klassifikation ordnet ein Wissenschaftsgebiet eindeutig in eine hierarchische Struktur ein. Eine Systemstelle wird aus Buchstaben und Zahlen zusammengesetzt und gibt genau ein Wissenschaftsgebiet wieder.
Durch Systemstellen lassen sich hierarchische Abhängigkeiten zwischen Wissenschaftsgebieten darstellen.
Die hier verwendete Systemstelle entspricht der Systematik, die der Buchaufstellung in der Universitätsbibliothek Bielefeld zugrunde liegt.
Unterklassen
Unterklassen sind alle Systemstellen einer Klassifikation, die in der hierarchischen Struktur einem Oberbegriff untergeordnet sind.
Universität Bielefeld Universitätsbibliothek Bielefeld Universität Bielefeld Universitätsbibliothek Bielefeld