Universit├Ątsbibliothek Bielefeld

Newsletter der Universit├Ątsbibliothek 2006: Ausgabe 6

1. Kostenfreier Zugang zu Datenbanken und digitalen Zeitschriftenarchiven durch DFG-finanzierte Nationallizenzen

Um die wissenschaftliche Literaturversorgung zu verbessern und Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen den kostenfreien Zugang zu elektronischen Medien zu ermöglichen, finanziert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 2004 den Erwerb von Nationallizenzen für digitale Publikationen. Auf dieses Angebot und den jeweils aktuellen Stand haben wir in unserem Newsletter hingewiesen.
Heute können wir Ihnen mitteilen, dass sich die Anzahl der Datenbanken und digitalen Zeitschriftenarchive, die kostenfrei im Rahmen der Nationallizenzen online zur Verfügung stehen, erheblich erweitert hat.
Übersicht über alle DFG-geförderten elektronischen Medien

2. EU-Projekt DRIVER

Das Projekt DRIVER (Digital Repository Infrastructure Vision for European Research) wurde jetzt von der EU bewilligt.
Ziel ist der Aufbau einer zukünftigen europäischen Infrastruktur für wissenschaftliche Informationsversorgung bis April 2008. Die Universitätsbibliothek mit ihrem Direktor Dr. Norbert Lossau als wissenschaftlich strategischem Koordinator des DRIVER-Projekts engagiert sich in den letzten Jahren verstärkt um eine gemeinsame Entwicklung von Informationsdienstleistungen in einem Netzwerk aus nationalen und internationalen Partnern. Neben der UB Bielefeld gehören dem DRIVER Konsortium folgende Partner an:
Universität Athen (GR / Projektleitung),
CNR-ISTI (I),
SURF-Foundation (NL),
Universität Nottingham (UK),
CNRS (F),
UKoln (UK), ICM (Interdisciplinary Centre for Mathematical and Computational Modelling, PL)
Universität Gent (B).
Die Bibliothek übernimmt künftig Entwicklungsaufgaben im Arbeitspaket "Driver Testbed Implementation" und ist für die Detailkonzeption des Projektes sowie die technische Realisierung der erforderlichen Module und Schnittstellen verantwortlich.

3. Datenbanken, digitale Texte und elektronische Zeitschriften

Neue Datenbanken zur Rechtswissenschaft: RGZ und RGSt
Die Datenbank RGZ - Entscheidungen des Reichsgerichts in Zivilsachen - enthält die vollständige Entscheidungssammlung des Reichsgerichts in Zivilsachen von 1880 bis 1945.
Die Sammlung umfasst 172 Bände mit über 15.000 Entscheidungen.
RGZ - Entscheidungen des Reichsgerichts in Zivilsachen

Die Datenbank RGSt - Entscheidungen des Reichsgerichts in Strafsachen - enthält die vollständige Entscheidungssammlung des Reichsgerichts in Strafsachen von 1880 bis 1944.
Die Sammlung umfasst 77 Bände mit über 11.000 Entscheidungen.
RGSt - Entscheidungen des Reichsgerichts in Strafsachen

Testzugriff bis 31. Juli auf International Medieval Bibliography
Die International Medieval Bibliography ist eine Bibliographie zum europäischen Mittelalter (ca. 450 - 1500) und enthält über 300.000 Aufsätze zur Mediävistik aus über 4.500 Periodika und 5.000 Sammelbänden.
International Medieval Bibliography

Neue digitale Volltexte

Die Sammlung digitaler Drucke wurde um folgende Werke erweitert:

Justus Friedrich Runde: Kurze Darstellung der Unrechtmäßigkeit einer Ausschließung vom Landtage durch die bey der ritterschaftlichen Curie eingeführte Ahnenprobe (1796)

Richard Dehmel: Weib und Welt : Gedichte und Märchen (1901)

Albert Ludorff: Die Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Bielefeld-Stadt (1906)

Gustav Meyrink: Der Löwe Alois und andere Geschichten (1917)

4. Schulung und Beratung

IPSA facto?
Durch die Tatsache selbst, dass wir die Datenbank IPSA (International Political Science Abstracts) seit kurzem in unserem Angebot haben, erklärt sich deren Handhabung noch lange nicht ...
Das Bibliothekspersonal übernimmt das gern, z.B. bei unserem Schulungs- und Beratungstermin für alle interessierten Studierenden und Wissenschaftler der Fakultät Soziologie am 18.07.2006 um 15 Uhr in Raum U1-137.

Dieses und zahlreiche weitere Schulungs- und Beratungsangebote finden Sie in unserem regelmäßig aktualisierten Schulungskalender auf unserer Seite
"Schulung & Beratung".

5. Kurz mitgeteilt

Die Bibliotheksvitrine hat einen neuen Standort: Sie hängt jetzt am Haupteingang der Universität, unmittelbar vor der großen Treppe auf der linken Seite.
Neben Lageplan, Öffnungszeiten und dem Bibliotheksprofil finden Sie aktuelle Informationen zu Schulungen, Ausstellungen und Hinweise auf neue Angebote der Bibliothek.